Sei Dein eigener Werbestratege in Sachen Glaubenssatz

Welche sind Deine positiven Glaubenssätze?

„Sobald Du merkst, dass Du Dich im Kreise drehst, ist es an der Zeit aus der Reihe zu tanzen.“

…oder Deine positiven Glaubenssätze zu erweitern und zu verinnerlichen. Auf jeden Fall ist es dann aber höchste Zeit, etwas zu verändern. Bestimmt hast Du auch schon gehört, Veränderung fängt im Kopf an. Oder besser gesagt in den Gedanken und im Unterbewusstsein. Eben genau dort, wo unsere bestehenden Glaubenssätze wohnen.

Und dort, wo auch noch viele neue positive Glaubenssätze Platz hätten. Wenn man sie erst einmal gefunden hat.

Die Werber machen es uns vor.

Mein Lieblingsbeispiel für eine Art Glaubenssätze sind die kurzen prägnanten Taglines der Werbestrategen. Die uns tagtäglich begleiten und beeinflussen. So sehr, dass wir uns früher oder später mit diesen Werbesprüchen identifizieren und die Produkte kaufen. Manchmal, ohne sie bewusst zu brauchen. Die Taglines arbeiten in unserem Unterbewusstsein und vermitteln uns ein Zugehörigkeitsgefühl, eine positive Bestätigung. Zu einem Unternehmen, einer Marke oder einem Produkt. Emotionen spielen hierbei immer eine grosse Rolle. Meist sind sie sehr kurz und einprägsam.

Wie zum Beispiel:

  • Think different – APPLE – für alle, die anders denken…für Querdenker!
  • Aus Freude am Fahren – BMW – für alle, die gerne Auto fahren…für ambitionierte Autofahrer!
  • Just do it – NIKE – für alle, die es einfach tun…für Aktive!
  • Geiz ist geil – SATURN – für alle die sparen wollen…für Schnäppchenjäger!

Ähnlich sollte es Dir mit Deinem Glaubenssätzen gehen. Sie sollten einfach, einprägsam, emotional sein. Und sie sollten eine Eigenschaft oder Handlung beinhalten, die Du Dir für Dein Leben und Dein Handeln wünschst. Wie Du gerne wärst. Eine Art Vision oder Verhaltenskodex.

Wie Du Deine bereits bestehenden, aktuellen Glaubenssätze herausfinden kannst, konntest Du im Beitrag „Wie Du in 8 Schritten Deine aktuellen Glaubenssätze findest“ lesen. Auch wie Du die negativen verbannst. Um möglichst nur noch die positiven zu nutzen.

Sei Deine eigener Werbestratege und finde neue positive Glaubenssätze.

Wie findest Du aber neue positive Glaubenssätze, die Dich weiterbringen? Natürlich gibt es auch hierzu jede Menge Ratgeber, Lebenshilfe Bücher oder ganze Listen wie z.B. „die 100 positiven Glaubenssätze“ auf dem Markt.

Aber so, wie ein tolles Kleid oder ein schicker Anzug genau passen müssen, verhält es sich eben auch mit den Glaubenssätzen. Man sollte sie nicht von der Stange kaufen. Sie müssen zu Dir passen. Und Du musst Dich in Ihnen wieder erkennen und wohlfühlen. 

Wie es nicht funktioniert:

Man stelle sich z.B. vor, ein zartes, sensibles, schüchternes 50 Kilo Persönchen nimmt sich plötzlich den Glaubenssatz vor: “Ich bin so stark, dass ich 200 kg stemmen kann“. „Und dann alle mit meiner Kraft beeindrucken werde“. Das wäre zwar Motivation für Krafttraining, entsprechende Ernährung und vieles mehr. Aber die Frage nach dem Sinn und dem Erfolg, wäre ebenfalls sehr schnell beantwortet.

Es ist also wichtig, dass Du Deine Stärken und Schwächen selbst sehr gut analysierst und kennst. Ebenso wie Deine persönlichen Ziele, um diese dann mit positiver Affirmation und den entsprechenden Glaubenssätzen zu unterstützen bzw. auszugleichen.

Wie es funktioniert:

So könnte dies im oben genannten Beispiel besser ablaufen:

„Ich bin zwar zierlich.“  – vermeintliche Schwäche

„Aber ich bin auch sehr sensibel und einfühlsam.“  – Stärke

„So dass ich sehr schnell merke, woran ich bei anderen Menschen bin.“  – Wirkung

„Ich habe eine gute Menschenkenntnis. Und kann entsprechend reagieren. Das ist mein Vorteil.“

Daraus entsteht dann der Glaubenssatz: „Meine Stärke ist meine Menschenkenntnis“ oder: „Ich bin ein guter Menschenkenner“.

Finde heraus, welche Deiner vermeintlichen Schwächen Du zu Stärken umwandeln kannst. Und welche Stärken Du mit positiven, möglichst kurzen und einprägsamen Glaubenssätzen beschreiben und damit verstärken kannst. 

Es gibt immer Dinge, die wir nicht ändern können. Mit keinem Glaubenssatz der Welt. Dafür können wir aber andere positive Eigenschaften und Attribute betonen, hervorheben und verstärken. Und uns dadurch selbst positiv motivieren und manipulieren. Probiere es doch selbst aus:

  1. Schreibe Deine Stärken auf. Zum Beispiel:
    – ich bin sehr gewissenhaft.
  2. Schreibe Deine Schwächen auf. Zum Beispiel:
    – ich habe keine Geduld.

Formuliere daraus z.B. den Glaubenssatz: „Weil ich sehr gewissenhaft bin, bleibe ich trotzdem dran und gebe nicht so schnell auf“.

Oder eines meiner persönlichen Beispiele:

  1. Eine meiner Stärken:
    – ich bin spontan und pragmatisch.
  2. Eine meiner Schwächen:
    – ich rede und diskutiere gerne ein bisschen zuviel.

Mein Glaubenssatz daraus: „Nit schwätze, mache!“
(Das ist badisch und heisst: „Nicht so viel reden, lieber handeln!“)

Deshalb bist Du jetzt an der Reihe:
Und denke daran, es kommt nicht auf die Quantität an, sondern auf die Qualität. Wenn Du 2 – 3 zusätzliche positive Glaubenssätze für Dich herausfinden kannst. Die Du zu Deinem neuen Credo, Deinen persönlichen Taglines und Deiner Bibel machst. Dann ist das für den Anfang schon richtig gut. Wenn es mit der Zeit noch mehr werden, ist das umso besser.

Verinnerliche Deine positiven Glaubenssätze.

Mach Dir eine schöne, gut lesbare Liste all Deiner positiven Glaubenssätze. Befestige diese irgendwo, wo Du regelmässig automatisch auf sie triffst. Und sie in Ruhe lesen kannst. Deine neuen Freunden. Die Dich weiter bringen werden.

Das kann im WC sein. Oder am Kühlschrank. Auf der Schreibtisch Unterlage im Büro. Als Bildschirmschoner auf dem Computer. Du findest bestimmt ein passendes Plätzchen, von wo aus die Sätze Dich immer wieder ansehen. Nach dem Motto: „Steter Tropfen höhlt den Stein“, werden sie irgendwann in Deinem Kopf und dann in Deinem Unterbewusstsein verankert sein. Und Dein Handeln positiv bestimmen.

Ich wünsche Dir viel Spass, Erfolg und Inspiration beim Erweitern Deines Glaubenssatz Horizonts. Über Dein Feedback, wie es geklappt hat, würde ich mich ebenso freuen wie über Ideen für effektive Aufbewahrungsorte. Schreib mir gerne Deinen Kommentar.

nurMUT…Werbung in eigener Sache zahlt sich aus. Petra

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bleib dran. Hol Dir Deinen Newsletter mit tollen neuen Geschichten,Tipps und kostenlos für Dich dazu als Download: Das detaillierte nurMut Monats-Budget Planungsformular !                                                                                

x