Der ganz normale Wahnsinn!

Und wir alle mitten drin.

Im ganz normalen Wahnsinn, den wir auch gerne mehrfach immer wieder beklagen und bejammern. Der uns beinahe stündlich von den Medien vor Augen gehalten wird. Oder den wir täglich im Büro, am Arbeitsplatz oder sogar im Supermarkt um die Ecke erleben.

Und in dem wir dennoch so gerne verharren, weil er ja eigentlich so bequem ist, der Status Quo, in dem wir uns befinden. Und den zu ändern uns unmöglich erscheint. Den wir uns doch einmal vor langer Zeit erträumt und schliesslich hart erarbeitet haben.

Hier dreht sich also alles um die Lebenssituation, in der wir uns befinden. Oder aus der wir kommen. Beruf, Familie, Partnerschaft, Gesellschaft, und warum das so ist.

In dieser oder jener Aussage findet sich bestimmt jeder wieder:
„Das habe ich schon immer so gemacht“…. „Die anderen machen das doch auch“…„Wenn alle das wollen, wird es schon richtig sein“…“Daran habe ich mich jetzt gewöhnt.“…“Es ist ja auch gar nicht so schlecht.“…“Aber eigentlich ist das doch ein Wahnsinn“…und „Ich würde ja gerne etwas ändern, aber“…oder…“wenn“…„Ach lass mal, lieber nicht“. Der ganz normale Wahnsinn eben.

  • Wenn Du jetzt schon mit gerunzelter Stirn oder schmunzelndem Kopfnicken vor dem Bildschirm sitzt.
  • Wenn Du weitere Bestätigung dafür erhalten möchtest, warum es total unmöglich ist, den ganz normalen Wahnsinn zu verändern…oder halt eben doch…und wie.
  • Wenn Du ein bisschen besser verstehen möchtest, warum Du in diesem oder jenem Zustand steckst.
  • Wenn Du diese Situation Deinen heutigen Wünschen und Vorstellungen ein kleines bisschen mehr oder komplett neu anpassen möchtest.

Dann wünsche ich Dir viel Spass beim Weiterlesen. In folgenden Kapiteln:

Lebensgeschichten:
Selbst erlebte Geschichten & Anekdoten von

  • der Sehnsucht nach,
  • dem Erreichen von,
  • und dem Anhaften im
    ganz normalen Status Quo, dem Alltags-Wahnsinn.

Philosophische Hausapotheke:
Philosophische Artikel und Hintergrundinformationen über die Mechanismen, die uns zum „normalen Wahnsinn“ führen und uns oft darin verharren lassen – wie das Kaninchen vor der Schlange. Tröstende Verbalpflästerchen, Hilfreiches und Weiterführendes zum Thema.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Bleib dran. Hol Dir Deinen Newsletter mit tollen neuen Geschichten,Tipps und kostenlos für Dich dazu als Download: Das detaillierte nurMut Monats-Budget Planungsformular !                                                                                

x